Sonderleistungen

Sonderleistungen

Sonderleistungen

Professionelle Supervision zur beruflichen Qualitätssicherung und persönlichen Weiterentwicklung.

Supervision ist ein gut etabliertes, professionelles Angebot in Arbeitsprozessen und beruflichen Bezügen.

Nunmehr auch bei Gericht und in der Anwaltschaft dient sie als strukturelles Verfahren ganz allgemein der Verbesserung der beruflichen Arbeit, indem sie Reflexionsräume schafft und ein vertieftes Verstehen der beruflichen Realität ermöglicht.

Dabei werden in Einzel- oder Gruppensupervisionen Fallbeispiele und Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet, um neue Möglichkeiten des fachlichen Herangehens im konkreten Fall zu schaffen.

Mediation

Mediatoren helfen im Konfliktfall als allparteiliche Vermittler. Probleme tauchen überall dort auf, wo Menschen mit verschiedenen Interessen, Zielen und Bedürfnissen zusammentreffen. Das kann in der Arztpraxis, im Krankenhaus oder in anderen Bereichen wie z. B. im Arzthaftungsfall, in der Familie oder Unternehmen sein.

Eine Mediations-Sitzung ist ein strukturiertes Gespräch zwischen allen Konfliktparteien, das von einem neutralen Drittem, dem Mediator/der Mediatorin, geleitet wird.

Dabei geht es weder um Schuld noch um ‚richtig‘ oder ‚falsch‘. Mit Hilfe des neutralen Dritten wird nach einer Lösung gesucht, die alle Konfliktbeteiligten als fair empfinden.

Gütestelle

Als staatlich anerkannte Gütestelle i.S.d. § 794 I Nr. 1 ZPO, § 45 JustizG NRW kann RA Zurstraßen den Mandanten/Auftraggebern eine vollstreckbare Ausfertigung der Güte- bzw. Mediationsvereinbarung dokumentieren.

Dies bedeutet für den Auftraggeber, dass die abschließende Vereinbarung erforderlichenfalls auch im Wege der Zwangsvollstreckung durchgesetzt werden kann, wenn sie aus irgendeinem Grunde von einem Beteiligten nicht freiwillig vollzogen wird (Vermeidung Folgeprozess)
Durch die Anrufung der Gütestelle wird die Verjährung gehemmt (§ 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB). Ansonsten tritt diese Wirkung regelmäßig nur im Falle einer Klage ein oder wenn ein Mahnbescheid beantragt wird.

Aus den vor der Gütestelle protokollierten Vereinbarungen findet die Zwangsvollstreckung statt (§ 794 Abs.1 Nr. 1 ZPO). Ansprüche aus derartigen Vereinbarungen verjähren erst nach 30 Jahren (§ 197 Abs.1 Nr. 4 BGB).
Auf diese Weise können sehr kostengünstig Vollstreckungstitel erwirkt werden.

Aachener Straße 197-199
50931 Köln-Lindenthal

Telefon
+49 (0) 221 258 269 - 9
Telefax
+49 (0) 221 258 369 - 2
e-Mail
contact(at)arztundrecht.de

Nehmen Sie Kontakt auf.

Datenschutz-Einwilligung

10 + 1 =

Ressourcen Center

Gesamtübersicht der verfügbaren Dokumente.

Wichtige Links

Linkübersicht zu relevanten Websites.